16.01.2017



   

 Central Station 3


 Nach oben
 

Märklin Central Station 3

Auf dieser Seite:
märklin digital (aktuell)
  

Bild: Märklin
http://www.stayathome.ch/images5/MS2_2016.jpg
Central Station 3 (CS3)

 Central Station 3 (CS3)

Märklin hat im Jahr 2016 eine neue Zentrale herausgebracht, die CS3.
Diese wartet mit einigen Verbesserungen gegenüber dem Vorgängermodell CS2 auf, wie:

bulletVerbesserter Bildschirm mit 7-Zoll Diagonale (17.78 cm) und hoher Auflösung von 1024 * 600 Pixel
bulletMultitouch Touchscreen für Bedienung durch intuitive Gesten
bulletSieben mal bessere Performance durch schnelleren Prozessor
bullet4 GB interner Speicher, erweiterbar um 32 GB mit SD Karte
bulletIntegrierter Lautsprecher
 
Bei der neuen CS3 fällt neben der dunkleren Farbe vor allem das Fehlen der Funktionstasten und der Tasten zur Lokauswahl auf.
Beides wird nun komfortabel über das hochauflösende Touchscreen ausgewählt.
Die neue CS3 überzeugt durch viele Schnittstellen.
Leider wurde kein WLAN implementiert, man wird sich also weiterhin über externe Umsetzer behelfen müssen.
Bilder: Märklin  

Anschlüsse der CS3

  CS3, Artikel Nr 60226 CS3 plus, Artikel Nr 60216
Hochauflösender, moderner Farbscreen. 17,78 cm (7 Zoll) TFT Farbdisplay
mit einer Auflösung von 1024 x 600 Pixel
Touchbedienung Kapazitiver Touch mit Erkennung mehrerer Berührungspunkte
Gehäuse in robuster Industriequalität Mit zentraler Stopp-Taste und 2 Drehreglern in Industriequalität
Lokkartenleser 2
USB-Hosts
(z.B. Maus, Tastatur, USB-Stick etc.)
2
USB-Ladebuchse
(zum Laden mobiler Geräte)
1
Netzwerkanschluss 1 GBit Ethernet Anschluss
Integrierter Lautsprecher Ja
Externe Lautsprecher Line Out Anschluss für aktive Lautsprecher
Eingebauter SD-Kartenslot für Speichererweiterung Ja, für SD Karten bis max. 32 GB
Integrierter leistungsfähiger Booster max. 5.,0 A (Schaltnetzteil 60101/L51095, empfohlen für Spur 1, LGB)
max. 3.,0 A (Schaltnetzteil 60061, empfohlen für Spur H0, N)
Programmiergleisanschluss Ja
Schaltbare Lokfunktionen bis zu 32
Multiprotokollfähig Ja: mfx, mfx-Plus, DCC, MM
Integriertes, zentrales Gleisbildstellpult Skalierbar und in der Größe anpassbar
Schaltbare Magnetartikel bis zu 320 Motorola und 2048 DCC
Fahrstraßensteuerung
(inkl. Pendelzugsteuerung)
Ja, Anzahl von der Speichergröße beschränkt
Direkter Mobile Station Anschluss 2 (an der Front)
Märklin Bus Ausgang (zur Erweiterung
weiterer Steuergeräte, Booster,
Rückmelder, etc.)
1
Märklin Bus Eingang Nein Ja
Märklin Bus Anschluss (zum direkten
Anschluss von Booster, Rückmelder, etc.)
2 1
Direkter S88 Anschluss Nein Ja, RJ45 Buchse
Externe Erweiterungsmöglichkeit mit
Link S88 (60883)
Ja
Anschluss für Booster 6015 bzw 6017 Nein
Alle Angaben: Märklin. Irrtum und Änderungen vorbehalten

Das Design ähnelt der CS2 stark, das Gehäuse ist dunkler gehalten. Am augenfälligsten sind jedoch die fehlenden Tasten links und rechts des Bildschirms sowie die beiden Tasten zur Lokauswahl. Hier kommt ein neues Bedienkonzept zum Tragen: die Funktionstasten können am Bildschirm links bzw. rechts eingeblendet werden. Hierbei lassen sich nun 32 Funktionen anzeigen und schalten, bisher war dies auf 16 Funktionen begrenzt. Zudem wird auch gleich ein Regler für die Geschwindigkeit und Fahrtrichtungswechsel eingeblendet.
Generell wird nun der ganze Bildschirm für die jeweilige Aufgabe verwendet. Die oberen Reiter für Keyboard, Layout, Fahrpult etc. werden durch herunterziehen eines grünen Balkens angezeigt.
Ein eingebauter Assistent hilft beim Einrichten und bei Fragen.

Die CS3 kommt in zwei Ausführungen: CS3 und CS3 plus. Letztere hat einen direkten Anschluss für S88 Rückmelder.
Die CS3plus bietet den umfassenden Einstieg in die digitale Modellbahn. Ausgerüstet mit denselben Leistungsmerkmalen wie die CS3 bietet die CS3plus zusätzlich einen s88 Anschluss für s88 Rückmeldemodule und die Möglichkeit, so viele CS3plus-Geräte wie gewünscht als Ergänzung einzusetzen.
Durch den Einsatz mehrerer CS3plus erweitern sich die Möglichkeiten zur Anlagensteuerung (Zusätzliche Fahrpulte, weitere Keyboards, erweiterte Steuerungsmöglichkeiten) sowie die zur Verfügung stehende Boosterleistung. Der Gleisanschluss der CS3 ist verwendbar wie ein Boosteranschluss.
Der Anschluss von S88 Modulen mit 6 poliger Schnittstelle an die CS3 plus erfolgt über ein Adapterkabel, Märklin 60884. Der Anschluss von S88 Modulen an die CS3 (ohne plus) muss über einen L88 (Link S88) erfolgen.

Ein Wehrmutstropfen bleibt aber: Bei beiden CS3 Versionen fehlt die Boosterschnittstelle für die alten Booster 6015 und 6017. Der Anschluss bestehender Booster 6015 und 6017 erfolgt also über die Zusatzbox Connect6017 (Artikelnummer 60129).

Kombinationen verschiedener Central Station Versionen

Bei der Kombination zweier oder mehrerer CS sind folgende Einschränkungen und Möglichkeiten zu beachten:

bulletEs kann nur eine CS3 (ohne plus) im Verbund sein, diese muss als Master konfiguriert werden
bulletDie CS3 plus kann mehrfach im Verbund sein, sowohl als Master wie auch als Slave
bulletEs kann nur eine CS2 ohne Massetrennung im Verbund sein
bulletEs können mehrere CS2 mit Massetrennung im Verbund sein
     

 

Seite erstellt am:
Letzte Änderung:

11.02.2008
16.01.2017

 Zurück |  Home |  Nach oben