25.08.2019



   

 Märklin BR 75


 Nach oben
 Delta, 5 Stern+ESU
 Kugellager
 Licht bei Hobby-Loks
 Motorumbauten
 Flackerlicht beseitigen
 Hobbylok Sound
 Umbau mit 60760
 Universal Lok
 Weisse LED
 Brawa KÖF II
 Fleischmann V42
 HAG Re 4/4
 HAG Re 4/4 Swiss Express
 HAG Re 6/6 DC zu AC
 HAG Re 6/6 mit DsM
 Hornby Dampflok
 Lima Triebwagen
 Märklin 3015
 Märklin Ae 6/6 3050
 Märklin Ae 6/6 3636
 Märklin Ae 8/14
 Märklin BR 03
 Märklin BR 24
 Restauration BR24
 Märklin BR 75
 BR 89 ESU Stator
 Märklin BR 141
 Märklin Dampflok
 Märklin Eb 3/5
 Märklin Gt 2x4/4
 Märklin ICE3
 Märklin Klasse C
 Märklin KLVM 3087
 Märklin Re 4/4
 Märklin Re 460 Delta
 Märklin Re 460 8069
 Märklin Re 482
 Märklin S3/6 LFCM-DC
 Piko Taurus
 Roco Be 4/6
 Roco C 5/6
 Roco Re 4/4 IV
 Rivarossi Em 3/3
 US Diesel
 

Märklin BR 75: Motorumbau und Decodereinbau

Die BR 75 von Märklin aus der Zugpackung 2665 besitzt einen Delta-Decoder und einen dreipoligen Motor mit Trommelkollektor. Entsprechend bescheiden sind die Fahreigenschaften des sonst schönen Modells. Es lässt sich aber sehr einfach auf modernere Technik umbauen. Wie das geht sehen Sie hier.

In den Proportionen gelungen. Die Detaillierung ist allerdings an manchen Stellen für heutige Verhältnisse eher bescheiden. Trotzdem eine schöne Lok.

Motorumbau

Der Umbau des Motors gestaltet sich sehr einfach und beschränkt sich auf das Ersetzen einiger Teile. Fräsarbeiten oder andere Veränderungen an der Lok sind nicht notwendig.
Folgende Teile werden benötigt:

Bezeichnung: Motorschild Rotor
(Anker)
Feldmagnet
(Stator)
Bild:

 

Märklin Artikel-Nr: 386940 386820 389000

 

So präsentiert sich das Innenleben der Lok vor dem Umbau.
Als erstes werden die Kohlebürsten entfernt. Diese werden später - sofern noch in gutem Zustand - weiterverwendet. Anschliessend werden die beiden Schrauben des Motorschildes gelöst und herausgenommen.
Die Motorenteile können nun entfernt werden. Der Decoder kommt ebenfalls heraus.
Gegenüberstellung der Motorenteile: oben die alten des Delta Motors, unten die neuen Teile.
Jetzt wo der Motor ausgebaut ist, bietet sich der Einbau von Kugellagern an. Im Gehäuse wird dazu das Kunststofflager herausgepresst. Das Kugellager passt ohne Nacharbeit exakt herein. Auch im Motorschild wird ein Kugellager eingesetzt. Hier muss vorher ein 4mm Loch gebohrt werden. Mehr zum Einbau von Kugellagern auf der Seite Kugellager.
Im Bild sind die beiden Kugellager schön zu sehen.
Die Litzen des Decoders können direkt an die entsprechenden Stellen in der Lok angelötet werden. Praktischer ist aber der Einbau einer Buchse. Damit lässt sich der Decoder im Bedarfsfall einfach tauschen.
Hier habe ich eine SMD-Buchse verwendet (fertig verdrahtet im Shop erhältlich).
Die Buchse passt sehr gut in die Lok. Hier ist der neue Decoder bereits eingebaut.

Fahreigenschaften

Ich habe bei diesem Umbau einen ESU LokPilot v3 verwendet. Dieser, zusammen mit dem neuen 5-Stern Hochleistungsmotor, verleihen der Lok sehr gute Fahreigenschaften. Überhaupt ist der LoPi 3 derzeit (April 2007) von den Fahreigenschaften zusammen mit dem LokPilot mfx mein Favorit für Märklin Motoren.

 

     

Seite erstellt am:
Letzte Änderung:

20.05.2005
25.08.2019

 Zurück |  Home |  Nach oben |  Weiter