05.09.2017



   

 Märklin Klasse C


 Nach oben
 Motorumbauten
 Kugellager
 Flackerlicht beseitigen
 Märklin BR141
 Lima Triebwagen
 US Diesel
 Märklin 3087
 Märklin Dampflok
 Fleischmann V42
 Hornby Dampflok
 Re460 Delta
 Ae6/6 3050
 Brawa KÖF II
 Universal Lok
 Roco Be 4/6
 Märklin BR 24
 Märklin BR 03
 Delta, 5 Stern+ESU
 Märklin ICE3
 S3/6 LFCM-DC
 Restauration BR24
 Umbau mit 60760
 Roco C 5/6
 HAG Re 4/4
 Märklin Re 482
 HAG Re 6/6 mit DsM
 Märklin Ae 8/14
 Märklin Ae 4/4
 Märklin Klasse C
 Märklin BR75
 Weisse LED
 Roco Re 4/4 IV
 Hobbylok Sound
 BR 89 ESU Stator
 Rivarossi Em 3/3
 HAG Re 4/4 Swiss Express
 HAG Re 6/6 DC zu AC
 Piko Taurus
 Märklin Eb 3/5
 Licht bei Hobby-Loks
 

Digitalisierung einer Klasse C

Die Märklin Klasse C (Artikel Nummer 3311) ist ein sehr schönes Modell und macht ihrem Namen als „schöne Württembergerin“ dadurch alle Ehre. In vielerlei Hinsicht ist das Modell Märklin untypisch.

Zu den Besonderheiten zählen unter anderem der verwendete Faulhaber-Motor, die vom Märklin Standard abweichenden Drahtfarben, Kurzkupplungen zwischen Tender und Lok mit Kulissenführung, der Schleifer und nicht zuletzt die besonders feinen Räder.

Nicht nur die Form, auch die Farben gefallen.

Umbau auf Digital

Eine so schöne Maschine ist es Wert, auf den neuesten technischen Stand gebracht zu werden. Mein Modell ist mit einer Umschaltelektronik ausgestattet, welche sich im Tender befindet. Auf dieser Leiterplatte sind auch die Vorwiderstände für die Leuchtdioden vorne und hinten sowie ein spezieller Clips zur Aufnahme des Schleifers untergebracht. Deshalb ist es am einfachsten, eine Leiterplatte mit diesen Funktionen in der gleichen Grösse nachzubauen. Man kann natürlich auch einen Decoder einer 3711 - das ist die Digitalversion der Lok - als Ersatzteil bestellen. Diese hat aber einen Listenpreis von knapp 170 € und beschränkt den Einsatz auf das Märklin Motorola Format. Die hier vorgestellte Lösung kann dagegen mit einem beliebigen Standard-Decoder ausgerüstet werden.

Nachdem man die Kohleattrappe entfernt hat, wird die Elektronik sichtbar. Das Tendergehäuse wird abgeschraubt, ebenso die Leiterplatte.

Der Schleifer ist von unten in einem Clip auf der Leiterplatte eingesteckt. Dieser Clip wird auf der neuen Leiterplatte ebenfalls eingebaut. Fünf Litzen führen von der Leiterplatte weg zur Lok, wobei die Farben etwas verwirren. So ist beispielsweise die rote Litze an Masse gelegt (Räder).

Wie bei jeder Digitalisierung ist es auch hier wichtig, dass die Lok mechanisch in Ordnung ist. Aus diesem Grund wird auch die Lok zerlegt und die Motor-Getriebe-Einheit ausgebaut. Dafür müssen lediglich zwei Schrauben unten im Fahrgestell herausgeschraubt werden. Das Getriebe wird gereinigt und die Zähne der Zahnräder gefettet. Ich verwende dazu das Lokfett von Fohrmann. Die Achsen können mit einem feinen Instrumentenöl ganz leicht geölt werden.

Die beiden Schrauben für den Motorblock sind von unten zugänglich.
Die Einzelteile der Lok. Motor und Getriebe sind bereits wieder eingebaut.

Als Decoder habe ich hier einen mfx Decoder von ESU verwendet. Dieser wird auf der neuen Leiterplatte  mit einem Stück Montageband befestigt und der 8 polige Stecker in die Buchse gesteckt, wobei hier auf die korrekte Lage geachtet werden muss. Nun wird die Leiterplatte in den Tender gesetzt und festgeschraubt. Die 5 Litzen werden in der gleichen Reihenfolge an der neuen Leiterplatte angelötet.

Die Leiterplatte besitzt alle notwendigen Bauteile für einen problemlosen Umbau.
Die Leiterplatte mit montiertem Decoder, hier ein Uhlenbrock.
Und so sieht das Serienmodell aus.

Nun kann eine Probefahrt erfolgen. Die Lok läuft mit dem Faulhaber Motor auch in der untersten Fahrstufe ruckelfrei und leise. Eine schöne Lok mit tollen Fahreigenschaften.

Die Leiterplatte hat die Abmessungen 45 x 31 mm und besteht aus 1mm FR4 Material, einseitig beschichtet. Wie man die Leiterplatte selber herstellt, kann man hier nachlesen. Die Leiterplatte kann wie immer auch fertig bestückt im Shop bestellt werden.
Der Vollständigkeit halber hier noch die Explosionszeichnung dieser Lok als pdf.
Klicken Sie aus nebenstehendes Bild, um das PDF anzuzeigen, oder mit der rechten Maustasten klicken und "speichern unter" wählen.
(Quelle: Märklin)

Fazit

Der Umbau mit dieser Leiterplatte ist ein Kinderspiel, vorausgesetzt man kann einigermassen gut mit einem Lötkolben umgehen. Sehr gute Fahreigenschaften sind mit ESU Decoder erzielbar. Kein ruckeln oder stottern, selbst bei ganz langsamer Fahrt. Dazu muss der Decoder allerdings eingestellt werden. Ich habe folgende Einstellungen für den ESU LokPilot 3 gewählt und exzellente Fahreigenschaften damit erzielt:

CV2:     6
CV53: 40 
CV54:   8
CV55: 30
 

     

Seite erstellt am:
Letzte Änderung:

20.05.2005
05.09.2017

 Zurück |  Home |  Nach oben |  Weiter